Der neue Trend für schöne Haare: Die Warmluftbürste

Das Haarstyling ist eine der wichtigsten Tätigkeiten im Bad und muss nach jeder Haarwäsche von Neuem durchgeführt werden. Während vermutlich jeder mit der Handhabung eines Haarföhns vertraut ist, sind empfehlenswerte Warmluftbürsten noch nicht so weit verbreitet. Das ist tatsächlich seltsam wenn man bedenkt, wie viele Personen heutzutage ihren Style nicht nur zwischen „geföhnt“ und „luftgetrocknet“ wechseln, sondern an einem Tag Locken, am nächsten glatte Haare und wieder einen Tag später weiche Wellen tragen möchten. Dies mit einem Föhn und einer Haarbürste zu erreichen, ist sehr schwierig und sehr zeitaufwändig – ganz zu schweigen von der Kraft, die diese Tätigkeit kostet. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, warum eine preiswerte Warmluftbürste auch für Sie das perfekte Utensil ist, um täglich neue Styles tragen zu können – unkompliziert, schnell und mit sofortigem Erfolg!

Was kann die Warmluftbürste?

Eine Warmluftbürste wird häufig auch als Föhnbürste bezeichnet – und das beschreibt sehr treffend, um was es sich eigentlich handelt: Um eine Kombination aus Föhn und Rundbürste. Dabei entströmt der Bürste warme Luft, sodass Sie Ihr Haar je nach Bedarf in weiche Wellen, feurige Locken oder sogar ganz glatt stylen können. Da das umständliche Hantieren mit Föhn in der einen Hand, Bürste in der anderen, entfällt, gelingt es auch Laien Frisuren zu kreieren, die sonst nur der Profi zaubern kann. Auch eine starke Naturkrause oder sehr störrisches Haar kann mit der Warmluftbürste gezähmt werden und erhält so einen schönen Glanz. Wer eine sehr starke Krause wirklich glatt bekommen möchte, sollte allerdings vielleicht einmal eine Glättbürste ausprobieren, das eine Föhnbürste hier doch an ihre Grenzen stößt.

Die verschiedenen Arten von Warmluftbürsten

Da es inzwischen ein breites Angebot von verschiedenen Herstellern gibt, ist es nicht ganz einfach, sich einen Überblick zu verschaffen und somit das perfekte Gerät für den persönlichen Bedarf zu finden.
Unterschiede gibt es vor allem bei:

  • Größe des Bürstenaufsatzes
  • Material des Bürstenkopfes
  • Material der Borsten
  • Zusätzliche Funktionen

Wir bieten Ihnen hier einen kurzen Überblick über die gängigen Varianten und ihre Vor- und Nachteile, bzw. wofür sie besonders geeignet oder eben weniger geeignet sind.

Die Wahl des Bürstenkopfes ist entscheidend für das Wunschergebnis

Die Entscheidung für die Größe des Bürstenkopfes, d.h. den Durchmesser des Bürstenaufsatzes, bestimmt darüber, welches Ergebnis erzielt werden kann.

Kleiner Bürstenaufsatz

Kleine Bürstenaufsätze eignen sich besonders für kurze oder mittellange Haare. Mit einem solchen Aufsatz gelingen Ihnen kleine Locken mit großer Sprungkraft. Wenn Sie sehr lange Haare haben ist ein solcher Aufsatz allerdings weniger geeignet, da Sie dann sehr dünne Strähnen einzeln bearbeiten müssten um zu einem guten Ergebnis zu kommen.

Großer Bürstenaufsatz

Große Bürstenaufsätze sorgen bei langen Haaren für Schwung und große, volumenreiche Locken. Dieser entspannte Look passt besonders gut für den Sommer, da er den Eindruck von luftgetrockneten Haaren imitiert, jedoch gepaart mit Glanz und Fülle.

Unser Tipp: Wechselbürsten

Wenn Sie gerne verschiedene Stylings ausprobieren oder mehrere Personen in Ihre Haushalt die Bürste benutzen, bietet es sich an in ein Gerät zu investieren, bei dem man den Bürstenaufsatz wechseln kann. So stellen Sie sicher, dass jedes Styling möglich ist.

Das Material des Bürstenkopfes

Der Bürstenkopf sollte aus einem der folgenden Materialien hergestellt sein:

  • Keramik
  • Titan
  • Keratin-Keramik

Alle haben die Eigenschaft, die Hitze gleichmäßig zu verteilen und somit Schäden am Haar zu vermeiden.

Die Borsten

Für die Borsten werden verschiedene Materialien genutzt, z.B.

  • Nylon
  • Naturhaar, z.B. Wildschwein
  • Kunststoff
  • Kunststoff mit Noppen

Am häufigsten wird Nylon verwendet, da es die Hitze gut verträgt und die Haare während der Nutzung gut greift. Andere Materialien sorgen dafür, dass ein Verknoten der Haare vermieden wird, für Haare, die zum Verfilzen eignen sind diese also besser geeignet.

Zusätzliche Funktionen

Viele Bürsten punkten mit nützlichen Zusatzfunktionen, z.B.

Rotierender Bürstenkopf

Sie sorgen für besonders viel Volumen und erleichtern das Styling vor allem am Hinterkopf, wo die Arbeit mit einer nicht-rotierenden Bürste doch sehr anstrengend sein kann. Richtig angewendet, hält eine so kreierte Frisur mehrere Tage.

Ionisierung

Mit einer Föhnbürste, die ionisierend wirkt, werden Sie nie wieder mit elektrisch aufgeladenen Haaren, die „fliegen“ oder „zu Berge stehen“ zu kämpfen haben. Die Bürste glättet zudem Schäden in jedem einzelnen Haar und sorgt so für strahlenden Glanz.

Unser Fazit: Ein Alleskönner für die Haare

Wer beim Styling flexibel sein will und sein Haar trotzdem schonend behandeln möchte, wer endlich auch jeden Tag aussehen möchte wie frisch vom Frisör, der ist mit der Entscheidung für eine Warmluftbürste bestens bedient. Sie vereinigt die Vorteile aller Einzelgeräte, die für das Frisieren benutzt werden können, und ermöglicht es auch dem Laien, jeden Tag perfe